Häufig gestellte Fragen:  
Können allergische Reaktionen auftreten?
Mit den neuen Farben sind uns bisher keine bekannt, es gibt aber die Möglichkeit das vorher durch einen Sensibilitätstest heraus zu finden. Dazu pigmentiere ich an einer unmerklichen Stelle (Fuß, Kniekehle, Haaransatz Hals) die ausgesuchte Farbe. Hat sich nach 3 Tagen keine Reaktion eingestellt, kann bedenkenlos pigmentiert werden.
 
Gibt es Menschen, denen man kein Permanent Make-up machen sollte?

Ja, zum Beispiel Blutern, Diabetikern, evtl. Krebspatienten. Hier sollte unbedingt vorab immer ein intensives Beratungsgespräch stattfinden. Auch sollten Sie mit Ihren behandelnden Arzt konsultieren. Gerne führe ich ein Gespräch mit Ihrem Arzt um Risiken auszuschließen, behalte mir aber vor, die Behandlung abzulehnen.

Wie teuer ist ein Permanent Make-up?
Das ist unterschiedlich und kommt auf die Behandlung an. Einfach an-
rufen und anfragen, wenn Sie schon genau wissen was Sie möchten – ansonsten einen Beratungstermin vereinbaren.

Herpes – kann ich trotzdem meine Lippen pigmentieren lassen?
Natürlich! Ein entsprechendes Medikament zur Gegenwirkung, damit Herpes erst gar nicht ausbrechen kann, können Sie sich von Ihrem Haus- oder Hautarzt verschreiben lassen. Über die Einnahme vor und nach der Behandlung werden Sie ausführlich informiert. Zusätzlich Zink und Vitamine einnehmen!

Wie viele Behandlungen sind für ein Permanent Make-up nötig?
Im Normalfall sind 2 Behandlungen ausreichend, wobei die 2. Behandlung nach ungefähr 4 Wochen stattfindet. Sollte das Ergebnis wider erwarten nach der 2. Behandlung nicht perfekt sein wird noch einmal pigmentiert. Das kommt aber äußert selten vor und ist innerhalb von 2 Monaten nach der letzten Behandlung kostenfrei!

Warum muss man Nacharbeiten?

Um eine präzise Arbeit garantieren zu können. Die Haut arbeitet unter-schiedlich, daher kann es sein, dass an der ein oder anderen Stelle zuwenig Pigmente eingebracht wurden. Das wird in der 2. Behandlung dann einfach aufgebessert.

Darf ich nach dem pigmentieren baden?

Bei zu viel Wasser könnte Gefahr bestehen, dass die Pigmente ausge-schwämmt werden. Am Anfang sollte wenig Wasser an die pigmentierte Stelle kommen. Und nach 5 bis max. 8 Tagen hat sich auch bereits ein „Schutzhäutchen“ gebildet – also: Kurz duschen reicht aus.

Nachpflege – was muss ich beachten?

Die ersten 8 Tage nach der Behandlung sollte man folgendes vermeiden: Solarium, Sauna, Tauchen, langes Duschen, Peeling, trockene Heizungsluft (im Winter dann öfters eincremen), reiben oder kratzen an der Kruste, die muss von ganz allein abfallen! Ein geeignetes Pflegeprodukt wird Ihnen nach der Behandlung mitgegeben.

Badeurlaub – Wie plane ich mein Permanent Make-up richtig?
Wenn Sie vor dem Urlaub ein Permanent Make-up wünschen sollten Sie sich bereits ca. 7 Wochen vorher anmelden. Zwischen der ersten und der zweiten Behandlung sollten 4 Wochen liegen, danach müssen Sie auf jeden Fall mit 2 Wochen Heilungsphase rechnen um Ihr schönes Ergebnis zu behalten.